Baldur's Gate Forum  

Zurück   Baldur's Gate Forum > Andere Spiele, andere Settings > Andere Welten
Registrieren Forenregeln Hilfe Downloads Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Kraven
Lernender
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 2.066
Alt Kerzenburg, 15.12.14, 12:14 #51
Und die Charaktere und die Dialoge, die man mit ihnen haben konnte. Vielleicht habe ich mir dadurch auch den ersten Teil kaputt gemacht, weil ich ihn mit Mods gespielt habe... also in erster Linie den erweiterten Dialogen und den erweiterten Nebenquests, und beides sind die Dinge, die mir aus dem Spiel in guter Erinnerung geblieben sind. Im direkten Vergleich hat da die Mainstory einfach verloren.

Ich kann durchaus nachvollziehen, warum dieses Gefühl des Verlorenseins reizbar sein kann, aber irgendwie hat das bei mir nicht verfangen, oder zumindest nicht so gut wie der Aufhänger von Teil 2.

Im zweiten Teil ist da ein irrer Magier, der mich gefangen genommen und mehrere Wochen lang gefoltert hat, UND diese Gruppe aus selbstgerechten Magiern, die meine beste Freundin und Halbschwester entführt haben, und, oh Wunder, beide Fraktionen liegen in der selben Richtung.

And suddenly, I have a purpose.

Dagegen kam das ziellose durch die Gegend irren im ersten Teil zumindest bei mir nicht an.

Aber okay, ich verstehe jetzt zumindest, was der Reiz beim ersten Teil sein kann. Hat bei mir halt leider nicht funktioniert.
__________________
~Neun!~

You have enemies. Good.
That means you've stood up for something, some time in your life.
Kraven ist offline  
Tim
Streichel-Mod
 
Registriert seit: Oct 1999
Ort: Siegen
Beiträge: 5.538
Alt Kerzenburg, 15.12.14, 12:29 #52
Naja.. im ersten Teil ist da dein Ziehvater, der dich auf einmal völlig panisch zum Packen und Abreisen aus deiner Heimat zwingt und auf dem Weg ermordet wird. Deine Freundin, die dir gefolgt ist und du wissen nur, dass Freunde von deinem Ziehvater in einer Schenke auf ihn gewartet haben und du ihnen vertrauen kannst. Außerdem weißt du, dass die, die deinen Ziehvater getötet haben auch hinter dir her sind. Wenn das kein mysteriöser Plot ist.... dazu kommen noch deine komischen Träume, die dich immer mehr rätseln lassen wer oder was du eigentlich bist. Zusätzlich die Attentate, die auf dich verübt werden und die Kopfgeldbriefe, die du findest. Ich empfinde allein den Take auf die Story von BG1 viel spannender als das was BG2 gemacht hat... in BG2 hat dein Tag quasi schon Struktur.. du weißt wer der Böse ist.. alles ist Straightforward. Böser Magier, Damsell in Distress Das empfinde ich als Meh....
__________________
Tim ist offline  
Kraven
Lernender
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 2.066
Alt Kerzenburg, 15.12.14, 13:04 #53
... oh mein Gott, du hast recht. Im zweiten Teil habe ich Struktur, ein klar definiertes Ziel und habe bereits die Antworten auf die tiefen Fragen des Lebens, allen voran "Wer bin ich?" und "Wo komme ich her?".
Und irgendwie gefällt mir das besser als das Selbstständige herausfinden der eigenen Identität im ersten Teil.

Es ist nun offiziell. Ich bin alt und spießig, und gesetzt in meinen Wegen

... und trotzdem bleibe ich dabei, das BG2 seine Story besser präsentiert, selbst wenn die Geschichte für sich genommen flacher ist. Weil Irenicus einfach Charisma hat und mir im Gedächtnis bleibt, und eine Hintergrundgeschichte hat, die hinausgeht über "Bluuuuuut! Blut, Mord und Totschlag!". Weil seine Schwester Bodhi enorm gruselig ist und der Gedanke, von ihr durch ein Labyrinth gejagt zu werden, auch heute noch etwas beängstigendes hat.
Und weil aus dem Gottsein das Hauptcharakters dann auch allen Ernstes was gemacht wird. Im ersten Teil werde ich von Assassinen verfolgt, da ist dieser bösartige Typ in dieser echt fetten Rüstung, und was ist die Auflösung des ganzen?
"Harry, du bist ein Zauberer!"
"Hauptcharakter, du bist ein Halbgott!"
Wow. Das war das beste, was euch eingefallen ist?

Und mein Problem ist hier nicht die Auflösung an sich, weil man da noch was draus hätte machen können. Aber die Präsentation lässt das alles irgendwo verpuffen. Ich war zu dem Zeitpunkt sowieso schon gespoilert, und das kam trotzdem weitestgehend aus dem Nichts. Wenn ich ein uneheliches Königskind gewesen wäre, wäre die Geschichte die gleiche gewesen. Aber nein, Papi ist ein Gott, weil... Fantasy halt.

Und der zweite Teil nimmt dieses hanebüchene Konzept dann und macht da allen ernstes was draus. Als ich mitten im Kampf gegen Bodhi plötzlich zum Schlächter werde, zur Inkarnation des Krieges und des Mordens... das war dann allen Ernstes ein Aha-Effekt. Ich krieg da zur Abwechslung mal mit, was es bedeutet, ein Kind Bhaals zu sein - etwas, das nicht auf Kopfgeldjäger und schlechte Träume hinausläuft, sondern allen Ernstes die Frage aufwirft, ob man diese Macht wirklich haben will.
Und dann zieht man mit dieser Macht durch die Gegend und verändert dann auch wirklich den Lauf diverser Geschichten, ob zum Guten oder zum Schlechten. Man nutzt die Kräfte, die der göttliche Ursprung einem gibt. Man ist das Kind Bhaals, und damit eine Kraft, mit der die Leute rechnen müssen.

Und ich sage das als jemand, der die ganze Epic Fantasy eigentlich auch nicht leiden kann. Aber wenn das Grundkonzept der Story dann wirklich ist, dass du das Kind eines Gottes bist - wenn es wirklich schon so anfängt, dann sollte man es auch entsprechend fortführen. Wenn ich das Kind Bhaals bin, dann will ich Drachen erschlagen. Ich will epischen Magiern in den Hintern treten, ich will im Alleingang Vampirlager ausräuchern, und wenn diese armen Betrachter da hinten mit ihrem Leben davonkommen wollen, hätten sie sich das vielleicht überlegen sollen, bevor sie sich mit dem verdammten Bhaalspawn angelegt haben.
Das ist ein Spiel, in dem ich einen Halbgott spiele.

BG1 ist ein Spiel, in dem ich eine anfangs hilflose Waise spiele, die den Tod ihres Ziehvaters rächt und sich dabei langsam die Nahrungskette hocharbeitet, um sich all der Meuchelmörder da draußen zu erwehren.
Was vollkommen okay ist, aber mit dem Haupttwist so nichts, aber auch gar nichts zu tun hat.
__________________
~Neun!~

You have enemies. Good.
That means you've stood up for something, some time in your life.
Kraven ist offline  
Tim
Streichel-Mod
 
Registriert seit: Oct 1999
Ort: Siegen
Beiträge: 5.538
Alt Kerzenburg, 15.12.14, 14:13 #54
Klar, das was du sagst ist vollkommen richtig. Dennoch gefiel mir die Kriminalstory um die Eisenknappheit, den Eisenthron (Zerschlagung eines Syndikats) und die Suche nach dem Mörder von Gorion irgendwie... besser. Für mich fühlte es sich greifbarer an. Auch wenn es ebenfalls High Fantasy war. Ich hab das damals für mich immer verglichen mit Autoren.... BG1 war mir immer wie so ein Tad Williams und BG2 wie ein Salvatore - natürlich nur die Hauptstory... (Jetzt kommt ein Aufschrei Ich rieche es förmlich)
__________________
Tim ist offline  
Zelon Engelherz
Wachritter des Helm
 
Registriert seit: Sep 2004
Ort: Muffige Büßerzelle
Beiträge: 2.098
Alt Kerzenburg, 15.12.14, 14:26 #55
What Tim says.

Ich meine in BG2 war alles besser inszeniert (Träume und so), aber eigentlich bin ich trotz der lineareren Gebiete überall in Amn herumgeirrt, bis mir dann vielleicht einfiel dass ich noch jemanden retten musste. Oder diesen Magiertypen umlegen will oder so. Der brav auch darauf wartete, dass ich endlich zu ihm kam. So wichtig war ich ihm dann scheinbar doch nicht.

In BG1 sieht mein unbekannter Feind mich noch als Gefahr. Kopfgeldjäger, Söldner und anderes Gesocks tauchen immer mal wieder auf und wollen mich töten. Wieso? Weshalb? Ich muss es herausfinden, zum Glück sind da die anderen in deren Schutze ich mich vorarbeiten kann. Und dann habe ich die Bösen gefunden und es stellt sich heraus, dass dort auch nicht alles eitel Sonnenschein ist und irgendwie scheint doch keiner Interesse an mir zu haben. Bin ich vielleicht doch auf der falschen Spur? Wer hat denn nun das Sagen? Und wo ist der Kerl, an dem ich mich für Gorions Tod rächen möchte?

Dann noch ein paar Wendungen und Gefangennahmen hier und da - die auch noch realistisch waren da ich noch nicht mit einem Pups ganze Goblinhorden wegsprengte - und der Plot wurde plötzlich wesentlich persönlicher und sinniger als in Teil 2.

Denn dort gingen die Entwickler davon aus, dass mir was an (Achtung: ICH ÜBERSPITZE) Depri-Imoen (früher Kreischtante-Imy) was liegt. Oder an dem Tod der anderen beiden, wie hießen sie noch? Was mache ich denn wenn ich ein Egozentriker bin, der sich nur für sich selbst interessiert und plötzlich auf freien Fuß ist? Faerun ist groß und wie gesagt, Irenicus scheint es nicht zu kratzen, da er mir ja auch niemanden hinterher schickt.

Na ja und ich fand die Machtergreifung Sarevoks in Teil 1 auch griffiger, als in Teil 2 wo Irenicus eine uns unbekannte Stadt mal eben so übernehmen wollte. Soll er doch, ich will nur meine Seele wieder. Baldurs Tor und Umgebung hatten wir im Verlaufe des Spiels kennen- und vielleicht sogar lieben gelernt. Wir waren per du mit den wichtigen Persönlichkeiten der Stadt und hey eigentlich ist es hier doch ganz gemütlich. Wäre doch schade wenn der Krieg das alles kaputtmachen würde. Amn mag schöner und besser erzählt sein, aber Baldurs Tor hat mehr Persönlichkeit.

Aber ich schrieb ja schon: BG1 war meine erstes großes Rollenspiel und gegen die Ersten kommt man selten an. Vielleicht hatte Teil 2 da nie eine Chance, selbst wenn Burg de'Arnise immer noch meine liebste Quest der Serie ist. Allerdings ist die auch immer noch schön bodenständig und hat viel Persönlichkeit ... wie Teil 1 eben.

PS: Die Träume hätte man wirklich weglassen können. So das uneheliche Kind eines der Herzöge zu sein hätte auch vollkommen gereicht, wenn es unbedingt was Großes sein muss^^.
__________________

- Allein zu sein ist nicht so schlimm, solange man nicht einsam ist.

- Die Schönheit des Lebens machen seine Schrecken umso schlimmer.
Auf der anderen Seite werden die schrecklichen Aspekte der eigenen Existenz weniger schlimm, da (fast) immer die Chance besteht, dass auch das Schöne eines Tages wieder Einzug halten wird.

Geändert von Zelon Engelherz (15.12.14 um 14:37 Uhr).
Zelon Engelherz ist offline  
Kraven
Lernender
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 2.066
Alt Kerzenburg, 15.12.14, 15:09 #56
Ach soooo, wir reden von Persönlichkeit. Ja, dann ist natürlich klar, welches Spiel hier die Nase vorn hat.

Planescape

Nee, wie gesagt, ich halte es ja für ein durchaus legitimes Argument, wenn einem die Bodenständigkeit des ersten Teils mehr zusagt. Würde sie mir ja auch normalerweise, wenn sich die Geschichte da nicht selbst sabotieren und ein "Luke, der Gott des Todes und des sinnlosen Gemetzels ist dein Vater!" einwerfen würden. Bodenständig. Ist klar.

Aber ja, das Pacing im zweiten Teil ist durch das zweite Kapitel enorm aus der Balance gebracht. Und durch den Einwurf der Unterwasserstadt auf dem Rückweg. Und durch das Unterreich, und all die anderen Kleinigkeiten, die mit dem Plot nix zu tun hatten und nur drin waren, weil man mit der D&D-Lizenz angeben wollte.
Das hat mich nur nie so sehr gestört, weil... da geben Leute mit der D&D-Lizenz an! Ich kann gegen Drow intrigieren! Ich hab 'ne eigene Burg! Wenn ich meine Drachenrüstung anlege, kann ich zwischen rot, schwarz, grün und silber wählen, je nachdem, wonach mir an diesem Tag so ist Es ist vom Plot ablenkendes Spektakel, aber irgendwie ist BG2 das eine Spiel, dem ich diesen ganzen Unsinn aus vollstem Herzen verzeihe, weil dieses sinnfreie Spektakel einfach großartig ist. Und zusätzlich zu der Prämisse "Ein Halbgott in Faerun" passt wie die Faust auf's Auge.

Hach... ich find die Diskussion grade schön, weil BG2 ursprünglich auf meiner imaginären Liste eigentlich nur der Vollständigkeit halber dabei war, und zwar ziemlich weit abgeschlagen auf den hinteren Rängen. Je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr rückt das Ding vor


/Edit: Ich kenne Salvatore nur aus zwei Absätzen, aber ich sehe vollkommen ein, dass Tim (in strengem Bezug auf die Hauptstory) recht hat. BG2 ist style over substance.

Nothing wrong with that
__________________
~Neun!~

You have enemies. Good.
That means you've stood up for something, some time in your life.

Geändert von Kraven (15.12.14 um 15:16 Uhr).
Kraven ist offline  
Zelon Engelherz
Wachritter des Helm
 
Registriert seit: Sep 2004
Ort: Muffige Büßerzelle
Beiträge: 2.098
Alt Kerzenburg, 15.12.14, 16:52 #57
Zitat:
Nothing wrong with that
Hmmm^^.

Naaa, ich sag nischt.

Außer: Kraven, du bist mit deiner Liste dran! Poste sie!
__________________

- Allein zu sein ist nicht so schlimm, solange man nicht einsam ist.

- Die Schönheit des Lebens machen seine Schrecken umso schlimmer.
Auf der anderen Seite werden die schrecklichen Aspekte der eigenen Existenz weniger schlimm, da (fast) immer die Chance besteht, dass auch das Schöne eines Tages wieder Einzug halten wird.
Zelon Engelherz ist offline  
Abazigal
Drache der Nacht
 
Registriert seit: Mar 2014
Ort: Festung der Reue
Beiträge: 32
Alt Kerzenburg, 15.12.14, 22:43 #58
Baldurs Gate 2
Morrowind
Planescape: Torment
Baldurs Gate
Skyrim
Oblivion
Gothic 2
Neverwinter Nights 2
Neverwinter Nights
Icewind Dale

Das sind meine Top Ten. Ich muss dazu sagen das ich die Fallout und die Kotor Games noch nie gespielt habe weil mich die Settings nicht allzu sehr interessieren. Also ich finde ja das Morrowind es nicht verdient hat das es mit Oblivion als identisch bezeichnet wird. Das fängt schonmal mit der Spielwelt an. Oblivion hatte halt dieses klassisch mittelalterliche Europa Setting wogegen man bei Morrowind das Gefühl hatte auf nem anderen Planeten zu sein. Die Hauptgeschichte von Morrowind war aber mal sowas von dermassen von genial das sie schon lange hätte verfilmt und verehrt werden müssen. Es macht sooo viel Spass wenn man der Story folgt. Da kann Oblivion bei weitem nicht mithalten mit seiner Dämoneninvasions Story die übrigens viele Ähnlichkeiten mit der Story von dem neuen Dragon Age aufweist.. komischerweise. Aja Mass Effekt ist schon ziemlich cool aber irgendwie.. naja sind die alten Spiele einfach besser. Was mir noch einfällt ist Lionheart. Hab das auch durchgespielt und war von der kreativen Geschichte wirklich mehr als angetan. Hat das jemand von euch gespielt? Die Diablo Spiele machen wirklich nur im Multiplayer spass hab ich das Gefühl. Die Story ist soooo lame! Hack n Slays sind beinahe noch eine grössere Zeitverschwendung als Online Games alla WoW
__________________

Machen wir es kurz und schmerzhaft!!
Abazigal der Blitzdrache
Abazigal ist offline  
Chiburi
Kampfhase
 
Registriert seit: Dec 2001
Ort: Wie Wind und Wolken habe ich keine Heimat
Beiträge: 3.582
Alt Kerzenburg, 16.12.14, 10:15 #59
Pacing?

stimmt natürlich schon irgendwie, ist aber in Spielen seit jeher große Mode. Erst wird storytechnisch der große Zeitdruck erzeugt, dann aber eine Welt aufgebaut, in der in jedem Fass ein magischer Ring liegen könnte, und man tunlichst erstmal Grundbucheintragsstreitigkeiten lösen und Belagerungen in weit entfernten Käffern brechen sollte, um dann wohlgerüstet mit der dringenden Befreiung weiterzumachen. Klar ist das von Spannungsbogen und Immersion blöd. Scheint die Storyschreiber aber oft zu überfordern, glaubwürdige Perioden der Erkundung einzubauen.
In BG1 haben sie das aber gut geschafft. Ich mein, du bist eh auf der Flucht, Gorion wird auch nicht noch toter, und weil du grad jeden Miniaturriesenhamster an deiner Seite brauchen kannst, nimmst du auch jeden Quest von jedem Mitreisendem mit.


Ich würd sagen:
  1. Gothic
  2. Fallout 1&2
  3. Planescape
  4. BG 1&2
  5. Morrowind
  6. Arcanum
  7. - und steigend: Stalker
  8. TdB
  9. The Witcher
  10. Gothic 2
__________________

... Das heißt, wir wollen den Export Deutschlands erhöhen und damit die Industrie in Portugal, Spanien und anderen Ländern schwächen. Die werden verostdeutscht, weil sie diesem Export nicht standhalten können. Das ist eines der Probleme,
das zu einer weiteren Spaltung innerhalb Europas führt.

Gregor Gysi, 1998 zur Einführung des €
Chiburi ist offline  
Kraven
Lernender
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 2.066
Alt Kerzenburg, 16.12.14, 17:33 #60
Ich hab mich mit der Liste bis jetzt zurückgehalten, weil mir das Ranking stellenweise sehr ungerecht vorkommt. Da tauchen bei mir Titel weit abgeschlagen auf den hinteren Rängen auf, obwohl sie subjektiv betrachtet klar die besseren Spiele sind. Und dann verfalle ich in Rants, um mich zu rechtfertigen, und das will doch keiner lesen. Nicht in Form einer Top Ten Liste.

Machen wir das anders. In dem Thread gab es Ansätze, etwas schlechtes über FF8 zu sagen.
Das geht nicht

Final Fantasy VIII wäre bei mir auf Platz 2 der Liste (hinter Planescape: Torment, denn Planescape ist das beste Spiel der Welt für immer und alle Zeiten, und wer etwas anderes sagt, ist doof und hat übelriechende Füße, so!).

FFVIII war mein erstes Rollenspiel, und wie Zelon sagte: Das erste Mal vergisst man nicht. Und es war prägend.

Vorweg: FFVIII ist ein "Obwohl"-Spiel. Sprich, ich mag es, obwohl... denn herrje, das Ding hat Fehler. Viele.
Das Kopplungssystem sorgt dafür, dass man in den Kämpfen fast keine Magie verwendet, weil man die Zaubersprüche braucht, um die eigenen Atribute zu pushen. Das GF-System sorgt dafür, dass man Kämpfe alleine dadurch bestehen kann, die Biester immer und immer wieder zu beschwören und an die Front zu schicken.
Das integrierte Kartenspiel zerstört jede Spielbalance, wenn man erstmal dahinter gekommen ist, dass man aus den Karten Items machen kann... zum Beispiel mal eben 100 Unsterblichkeitstränke. Gleichzeitig kann man Pech haben und sich die Random-Regel einfangen, wodurch dieses Minigame unspielbar wird.
Zells Limitbreak lässt sich zu einer Art Instant Game Over glitchen.
Mitten im Spiel wird man ohne jeden Hinweis auf Spurensuche über die komplette Welt geschickt, was sich ohne Komplettlösung quasi nicht spielen lässt.
Teil 8 war dann auch der Teil, der mit der verdammten Tradition anfing, dass jeder Final Fantasy Teil eine verdammte Romanze sein musste. Mit einem Love Interest, der... durchaus Persönlichkeit hatte, nur leider eine ziemlich ätzende.
Oh, und ich hab die JRPG-Krankheit des Durchschnitssalters noch gar nicht erwähnt! Diese abgebrühten Soldaten, diese eiskalten Killer, die mit den Mächten des Kosmos hantieren und ganze Armeen plattmachen, sind siebzehn. Außer Quistis, das ist die abgebrühte, erfahrene Veteranin und Ausbilderin. Sie ist neunzehn.

Final Fantasy VIII ist kein allzu gutes Spiel.

Aber das Herz will, was das Herz will.

Denn: FFVIII runs on awesome. Am ersten Spieltag duelliert man sich mit seinem Erzfeind, verprügelt eine lokale Gottheit, stürmt einen Strand im Zuge einer landesweiten Invasion, kämpft sich durch eine Stadt hoch bis zur Spitze eines Sendeturms, wo man gegen ein bösartiges Elder-God-Thing kämpft. Anschließend flieht man vor einem unbesiegbaren Killer-Spinnenroboter. Zu dem Zeitpunkt ist es ungefähr früher Nachmittag.
Und nein, das ist kein normaler Tag im Büro für einen SEED. Das ist die Aufnahmeprüfung. Das ist das, was von dem durchschnittlichen Trainee erwartet wird, um zu schauen, ob er im Alltag als SEED eine Chance hätte.
It is utterly ridiciulous, und ich liebe jede Sekunde davon
Und das Ding hört einfach nicht auf damit. In diesem Spiel erlebt man den Krieg zwischen zwei fliegenden Militärakademien, gegen die SHIELDS Helicarrier ziemlich unbeeindruckend wirkt. Man liefert sich einen Faustkampf mit einem galbadianischen Soldaten, während man sich mit ihm an einem Jetpack festkrallt, das über ein Schlachtfeld gleitet. Habe ich erwähnt, dass man gegen Ende ein eigenes Raumschiff hat? Denn man hat gegen Ende ein eigenes Raumschiff. In Form eines riesigen Drachens, denn welche Form sollte es denn bitteschön sonst haben?!

Und in all diesem Bombast erzählt das Ding dann auch noch allen Ernstes eine ziemlich ernsthafte und subtile (kein Witz) Geschichte. Über das Erwachsenwerden, und die Angst davor. Über die psychologischen Kosten, die entstehen, wenn man von der Wiege an darauf getrimmt wurde, als Soldat zu funktionieren. Ja, es gibt eine stark ausgeprägte Romanze, aber selbst die kriegt einen sehr dunklen Zug, wenn einem klar wird, dass Squall sich da einfach nur noch verzweifelt an den einen Menschen klammert, der es geschafft hat, seine Barrieren zu überwinden.
Und herrje, wenn wir dann wirklich schon bei den Barrieren sind... Squall verhät sich gerade am Anfang nie wie ein Erwachsener, sondern so, wie ein Kind glaubt, dass Erwachsene sich verhalten. Irgendwann wird einem klar, dass Squall und der großmäulige Irvine zwei Menschen sind, die genau die gleiche Sache erlebt haben und letzten Endes nur über verschiedene Coping-Mechanismen verfügen.

Dieses Spiel hat Tiefgang. Dummerweise gibt es sich die größte Mühe, diesen Tiefgang mit allen Mitteln der Kunst zu verstecken. Da verzichtet man mal darauf, mitten im Nirgendwo zum dritten Mal einen NPC anzusprechen, und dann war es das eben mit der für das Verstehen der Story relevanten Information. Wer sich nicht regelmäßig in den Schulcomputer einloggt und sich das Lexikon oder Selphies Blog durchliest, wird manche Sachen im Spiel nicht verstehen.

Und das könnte ich als eine spannende Puzzlesuche verteidigen, aber sehen wir den Tatsachen ins Gesicht: Die Storyschreiber waren entweder zu faul, um das richtig zu integrieren, oder ihnen hat die Zeit gefehlt, oder sie hatten mittendrin Angst, die Spieler zu überfrachten, ich weiß es nicht.

Doch Liebe heißt, all die schlechten Seiten gesehen zu haben und zu beschließen "Ich bleibe"

Platz 2. Großartiges Spiel. Ksch, ihr Zweifler!

Und ist jetzt allen klar, was ich mit Rants meinte?
__________________
~Neun!~

You have enemies. Good.
That means you've stood up for something, some time in your life.
Kraven ist offline  
Vernochan
Schabrackentapir
 
Registriert seit: Jul 2001
Ort: Königswinter
Beiträge: 8.470
Alt Kerzenburg, 16.12.14, 18:24 #61
Ich verstehe nur eines: FFVIII ist awesome. Und da stimme ich dir aus voller Überzeugung zu!

Aber ich habe mich nie in den Schulcomputern eingeloggt... Oder Selphies Blog gelesen.. Vielleicht sollte ich es nochmal spielen. Diesmal, ohne Xells unendlich übertrieben starken Limitbreak
__________________
(c) min Rho

"Mein Name ist Horst Hinterwald, aber ich nenne mich Shadow."
Vernochan ist offline  
Wedge
Wedgetarian
 
Registriert seit: Jul 2007
Ort: Betonwüste
Beiträge: 9.334
Alt Kerzenburg, 16.12.14, 19:11 #62
Leute, Leute, Leute...


Mein liebstes FF nach 6 (Platz 1) und 7 (Platz 2) ist ja FF9 und selbst mit dem Gedankengift dieser kaputten Meinung in meinem schon halbzerfressenen Gehirn ist es mir unmöglich, das Tollfinden von FF8 nachzuvollziehen.
Wedge ist offline  
Kraven
Lernender
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 2.066
Alt Kerzenburg, 16.12.14, 19:38 #63
Tz, dabei hab ich's doch grade lang und breit erklärt
Du hast zwei Möglichkeiten, du kannst entweder erklären, warum du dieses großartige Beispiel großartiger Großartigkeit nicht gut findest...
oder wir machen ein komplett neues Fass auf und du erörterst, wie um alles in der Welt der neunte Teil als irgendetwas anderes als ein abschreckendes Beispiel genannt werden kann.
Der war ja dann wirklich ein Schritt in die falsche Richtung...
__________________
~Neun!~

You have enemies. Good.
That means you've stood up for something, some time in your life.
Kraven ist offline  
Arkain
Taffer
 
Registriert seit: Oct 2005
Ort: NRW
Beiträge: 3.074
Alt Kerzenburg, 16.12.14, 21:21 #64
An dem Tag, an dem das Internet begreift, dass "Planescape" das Setting bezeichnet mache ich drei Kreuze
__________________
Bitch stole my signature.
"History is the record of what human beings have been impelled to do by their ignorance and the enormous bumptiousness that makes them canonize their ignorance as a political or religious dogma."
Arkain ist offline  
Kraven
Lernender
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 2.066
Alt Kerzenburg, 16.12.14, 21:35 #65
Weil es auch soviel andere Spiele im Planescape-Setting gibt, dass es zu Verwechslungen kommen könnte
Kraven ist offline  
Vernochan
Schabrackentapir
 
Registriert seit: Jul 2001
Ort: Königswinter
Beiträge: 8.470
Alt Kerzenburg, 16.12.14, 21:38 #66
@Wedge: Bis auf FFIX Kann ich das sogar nachvollziehen.
__________________
(c) min Rho

"Mein Name ist Horst Hinterwald, aber ich nenne mich Shadow."
Vernochan ist offline  
Wedge
Wedgetarian
 
Registriert seit: Jul 2007
Ort: Betonwüste
Beiträge: 9.334
Alt Kerzenburg, 17.12.14, 00:23 #67
Zitat:
Du hast zwei Möglichkeiten, du kannst entweder erklären, warum du dieses großartige Beispiel großartiger Großartigkeit nicht gut findest...
Da kann ich einfach auf deinen Post verweisen und sagen, dass alles was du an dem Spiel gut findest, für mich komplett mißraten, bescheuert und ka**e daherkommt. Und das kombiniert man dann mit all deinen "obwohls" und dann kommt da ein Spiel raus, welches für mich fast unerträglich ist.

Ich hab's vor 1-2 Jahren nochmal zu spielen versucht und nach ner Stunde hatte ich Muskelkater in meiner Armhaut, weil mir bei jedem zweiten Satz vom emo twatface Squall die douche chills die Arme mit Mach 3 rauf und runtergelaufen sind. Die Welt ist langweilig präsentiert, das Setting ist bekloppt, High Schools sind schei*e, Teenagers sind schei*e und jeder einzelne Charakter nervt bis zum Erbrechen mit seinem Geheule und Gehammere (hab's allerdings niemals weiter als bis zum Zeitsprung zu dem alten Typ mit den langen Haaren geschafft ). Dazu kommt dann noch ne farblose, konturlose, generische so quasi-Sci-Fi-Grafik, uninspirierte Musik (allein das Maintheme ist fast so douchy wie Squall selbst ^^) und sowieso ist alles total doof, weil es sich selbst so ernst nimmt, wie nur Teenager sich selbst ernst nehmen können, für die das Ausfallen eines Einkaufsnachmittags wegen Regen zum schlimmsten Ereignis ihres Lebens wird.

Aber zerbrechen tut das Spiel für mich vermutlich gleich am Anfang mit Squall, noch bevor es überhaupt richtig anfangen kann. Kratos ist sympathischer als Squall. Tommy Vercetti ist sympathicher als Squall... Kane & Lynch, die schizophrenen Soziopathen mit Hang zum Massenmord, sind sympathischer als Squall!


Zitat:
oder wir machen ein komplett neues Fass auf und du erörterst, wie um alles in der Welt der neunte Teil als irgendetwas anderes als ein abschreckendes Beispiel genannt werden kann.
Final Fantasy 9 hingegen verzaubert mit einer klassischen Fantasywelt voller Magie, Fachwerkhäuser und rustikalem Charme, überrumpelt den Spieler mit Wunder, mit einladender Fremdartigkeit, mit Schönheit und Phantasie, unterlegt das alles mit einem unfassbar brillianten Sounddtrack und präsentiert das in einer Grafik, die vor Detailverliebtheit und Hingabe nur so überquillt.

Anders als FF8 ist FF9 ein Spiel, das Spaß hat. Und die Charaktere haben ebenfalls Spaß. Die Welt und die Charaktere lustig und lebensfroh und leichtherzig und genau darum haut es viel mehr rein, wenn dann unweigerlich alles den Bach runtergeht und düster, bedrohlich und dramatisch wird. Dazu gibt's dann eine bunte Palette an tollen Charakteren ohne einen einzigen Emo (Zidane ist noch der nervigste der Gruppe und selbst der ist ziemlich ertragbar), dafür aber mit vielen Gruppenkonflikten und vielen inneren Kämpfen und Entwicklungen. Und FF9 hat Freya und Freya ist vermutlich der beste FF-Charakter aus allen FFs.

Ist allerdings auch 8-9 Jahre her, dass ich FF9 das letzte mal gespielt habe. Vielleicht würde ich das heute alles ein wenig anders sehen.


Vermutlich sind sowohl FF8 als auch FF9 soweiso beide gleichermaßen der schlechteste Teil der ganzen Reihe und das verschmähte, vergessene Juwel des Franchises.

Geändert von Wedge (17.12.14 um 00:32 Uhr).
Wedge ist offline  
Abazigal
Drache der Nacht
 
Registriert seit: Mar 2014
Ort: Festung der Reue
Beiträge: 32
Alt Kerzenburg, 17.12.14, 03:59 #68
Ich find ja das FFVIII und FFIX beide sehr gute Spiele sind wobei ich den neunten besser fand. Das lag eben an dem schönen positiven Feeling des Spiels und eben auch an dem Humor. Es hatte zum Teil auch etwas Steampunkiges an sich wenn man an diese Stadt denkt (ich glaub es war Alexandria) wo man mit diesen Miniluftschiffen hin und her reisen konnte. Düstere Sci-Fi Geschichten find ich aber auch klasse. Was ich aber echt nicht ausstehen kann sind Kinder als Helden.. Kinder können und dürfen einfach keine Helden sein. Ich finde das sowas von uncool und be***issen wenn der Hauptcharakter unter zwanzig ist und wenn die anderen Begleiter zu jung sind find ich das genauso ***eisse. Deshalb finde ich den siebten Teil am symphatischsten und am überzeugensten.
__________________

Machen wir es kurz und schmerzhaft!!
Abazigal der Blitzdrache
Abazigal ist offline  
Zelon Engelherz
Wachritter des Helm
 
Registriert seit: Sep 2004
Ort: Muffige Büßerzelle
Beiträge: 2.098
Alt Kerzenburg, 17.12.14, 09:36 #69
@Abazigal

Och, das kann schon gehen, wenn es nur durchgeknallt genug ist. Persona 4 ist da ein gutes Beispiel, mit seiner bizarren Parallellwelt und den Fakt, dass man trotzdem zur Schule gehen muss. Realismus, was ist das?

@Kraven

Erinnerst du dich noch an den Thread über die besten Spiele der letzten zehn Jahre? Da ging es auch nur ums ranten! Also rante, rante so gut du kannst! Rante als ginge es um dein Leben!

Zu Final Fantasy VIII: Joah, würde ich von den positiven Punkten her zustimmen, wenn die Handlung nicht plötzlich komplizierter werden würde als nötig. Dabei bräuchte sie es nicht, da einem die Figuren so ans Herz wachsen, auf denen ja auch der Fokus liegt. Und Selphie hat nen Blog? Wo soll der sein?

ABER

Final Fantasy XI ist GROßARTIG!

Was Abazigal sagte beschreibt es eigentlich ganz gut. Vor allem passte der Fakt, dass die Handlung immer durchgeknallter wurde auch zur nicht minder fantasievoll durchgeknallten Welt. Außerdem war das Kampfsystem besser. Und dass ich Satan beschwören konnte, wirkte dort nicht mehr so anachronistisch wie in der modernen Welt von FFVIII.

Außerdem war es immer toll Synchrosprecher für die Figuren zu spielen^^.
__________________

- Allein zu sein ist nicht so schlimm, solange man nicht einsam ist.

- Die Schönheit des Lebens machen seine Schrecken umso schlimmer.
Auf der anderen Seite werden die schrecklichen Aspekte der eigenen Existenz weniger schlimm, da (fast) immer die Chance besteht, dass auch das Schöne eines Tages wieder Einzug halten wird.
Zelon Engelherz ist offline  
Wedge
Wedgetarian
 
Registriert seit: Jul 2007
Ort: Betonwüste
Beiträge: 9.334
Alt Kerzenburg, 17.12.14, 09:55 #70
@Abazigal
Das Kinder funktionieren können, zeigen Zelda, The Walking Dead, Commander Keen, Chrono Trigger und das unvergleichliche Psychonauts.

Was ich aber nicht verstehe ist, wie du alles unter 20 doof findest und dann FF7 als bestes Spiel nennst, wo doch Cloud, Tifa, Aerith und Yuffie zwischen 16 und 19 angesiedelt sind.

Geändert von Wedge (17.12.14 um 09:59 Uhr).
Wedge ist offline  
Kraven
Lernender
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 2.066
Alt Kerzenburg, 17.12.14, 11:15 #71
Also bitte! FFVII ist voll erwachsen. Tifa ist zwanzig! Und Cloud sogar noch ein Jahr älter!

@Zelon: Im Klassenraum, Balamb Garden, erstes Stockwerk, abrufbar über den Schulcomputer. Sie erwähnt ihn glaub ich auch mal irgendwann am Rande, aber das ist wirklich am Rande... aber dazu passt auch, dass sie sich im Blog beschwert, dass das Ding eh keiner liest^^
(Und übrigens: Die Figur, die im Spiel mit Social Media hantiert, heißt Selphie. Geddit? ).

@Wedge: Ja, dass einem das High School Setting nicht zusagt, kann ich sogar nachvollziehen. Genau wie die Tatsache, dass man Squall nicht leiden kann. Das ist volle Absicht, er soll auch vorerst nicht sympathisch sein. Dass Squall im Laufe der Zeit erst zum Menschen wird, ist Teil der Story, aber ich hab vollstes Verständnis dafür, wenn man ihm in den ersten... zwanzig, dreißig Spielstunden den Controller an den Kopf werfen will. Ja.
Das ändert nichts daran, dass du mit mit allem anderen und vor allem deinem Gesamturteil grundfalsch liegst (Die Musik ist uninspiriert? Gnadenlos over the top, okay, aber uninspiriert?), aber ich verstehe zumindest, aus welcher Richtung das kommt.
Außerdem hab ich das Ding gespielt, als ich fünfzehn war. Das Ding war so teenytoternst wie ich, das hat schon gepasst

Teil neun hingegen... ich argumentiere jetzt auch wieder rein aus der Erinnerung heraus, weil ich das Ding einmal bis zur zweiten CD gespielt und es danach einfach nie wieder angefasst habe.

FF VII und VIII waren von der Erzählweise her young adult novels. Monster, Schwerter, Motorräder, aber sich im Kern dann doch mit relativ wichtigen Themen beschäftigend. Und mit gut ausgearbeiteten Charakteren. Ich kann Teil VII nicht immer leiden (Hype Backlash, in erster Linie), aber die Charaktere hat dieses Spiel sehr, sehr gut hinbekommen (zumindest auf der Protagonisten-Ebene, aber mit glaubhaften Schurken hat die Serie sowieso ihre Probleme).
Das gilt auch irgendwo für den achten Teil. Ich kann verstehen, wenn man die Charaktere nicht leiden kann, aber das liegt verstärkt daran, dass sie sich verhalten wie die Teenager, die sie sind. Es ist eine glaubhafte Charakterzeichnung, ob sympathisch oder nicht, sei dahingestellt.

Und dann kommt Teil IX. Zuerst wechseln Erzählweise und Optik hin zu einem Kinderbuch.
Das ist für sich genommen kein Problem, weil auch Kinderbücher ausgearbeitete Charaktere haben können (mit höflichem Verweis auf Preußler, Ende, Lindgren). Nur FFIX scheint sich damit nur bedingt auseinandersetzen zu wollen.
Die Charaktere sind flach. Flaaaaaaaach. Flach und nervig. Rebellische Prinzessin, oh, die Geschichte hab ich noch nie gehört. Trifft charmanten Straßenjungen, herrje, erzählt mir mehr. Davon abgesehen, dass ich diesem charmantem Straßenjungen nach jedem Satz und jeder Bewegung und allem, was er tut, eine scheuern möchte. Squall hat ja wenigstens die Klappe gehalten, Zidane ist nicht so gnädig.
Steiner. God damn it, Steiner. Engstirning, humorlos, dabei ständiger comic relief... wenn er einen Sychnronsprecher hätte, würde dieser oberbayrisch sprechen. Das ist kein Charakter, das ist eine Karikatur. Haha, schaut euch den tollpatschigen Erwachsenen an, ha ha. Ha.

Und dann verschwimmt die Erinnerung glücklicherweise bereits und ergeben eine Einheit von einer uninspirierten Story voller uninspirierter Charaktere in einer, zugebenermaßen, farbenfrohen Welt. Aber die hat Chrono Trigger dann zum Beispiel auch hingekriegt, nur besser.
__________________
~Neun!~

You have enemies. Good.
That means you've stood up for something, some time in your life.
Kraven ist offline  
Zelon Engelherz
Wachritter des Helm
 
Registriert seit: Sep 2004
Ort: Muffige Büßerzelle
Beiträge: 2.098
Alt Kerzenburg, 17.12.14, 12:31 #72
Oh Kraven. Kraven, Kraven, Kraaaven. Du hast genau dann aufgehört, als die Charakter sich zu entwickeln begannen, komplexer wurden und die Themen des Spiels (vor allem Tod) sich immer mehr in den Vordergrund drängten. Aber es gilt hier dasselbe wie bei den anderen Teilen: es braucht ne Weile, bis wir da ankommen. So ab dem Ende von CD2. Ab CD3 beginnt dann auch die Hauptgeschichte ... aber man muss sich bis dahin gewöhnen ein lustiges, unterhaltsames Kinderabenteuer zu spielen. Spaß zu haben. Fröhlich zu sein. Kind sein. Danach wird es wieder düsterer.

PS: Zu Steiner: JA! Genau diese Humorlosigkeit macht ihn gerade so unterhaltsam. Und dann wird er plötzlich awesome.
__________________

- Allein zu sein ist nicht so schlimm, solange man nicht einsam ist.

- Die Schönheit des Lebens machen seine Schrecken umso schlimmer.
Auf der anderen Seite werden die schrecklichen Aspekte der eigenen Existenz weniger schlimm, da (fast) immer die Chance besteht, dass auch das Schöne eines Tages wieder Einzug halten wird.
Zelon Engelherz ist offline  
Vernochan
Schabrackentapir
 
Registriert seit: Jul 2001
Ort: Königswinter
Beiträge: 8.470
Alt Kerzenburg, 17.12.14, 12:40 #73
@Zelon: Das Kampfsystem von 9 besser als das von 8? Es ist doch der selbe klassische "uninspirierte" Kram, den man sonst überall findet. HP, Mana, Blah. Wenn, dann ist das Itemsystem das spannende (Bzw die Art, wie man an neue Fähigkeiten kommt). Und das fand ich furchtbar schnöde. Yay, jetzt muss ich erst mal ne weile ein Müllitem anziehen, weil ich den Skill gerne hätte. Hooray

Ich würde zwar nie behaupten, dass das System von FFVIII perfekt ist, aber sie haben da mal etwas ziemlich spannendes, neues gemacht. Es hatte zwar fiese Designfehler (Wie Kraven schon sagte, man will gar nicht zaubern, denn man will ja die Stats behalten! - Und immer wenn man einen neuen Zauber findet, zieht man kämpfe unnötig in die Länge um erst mal 300 davon zu ziehen...), aber alles in allem fand ich es ziemlich cool.
Das binden von den G.F. an die Charaktere hat mir auch gefallen. Viel Raum für Individualisierung.

Hätten die doch nur ein bisschen mehr daran rumgefeilt...

Achja: Das Kartenspiel bei FFVIII war auch um Längen besser als das von IX



Bezüglich der Kinder: Zidane ist zwar 16, kommt aber IMHO eher wie 12 rüber. Die anderen Chars ebenfalls. Das ist dann schon ein Unterschied zu den auch IMHO halbwegs realistisch wirkenden ~18 aus FFVII/VIII.

Und dann ist da noch dieses Vieh... War auch ziemlich furchtbar. Und dann dieser komische Koch(?) von dem Schiff.. mit seinem Bayerisch(??)... Elendig furchtbar. Da war in keinem anderen FF Teil jemand so nervig. Nichtmal Wakka.
Steiner hingegen fand ich voll ok. Er wirkt zumindest recht Authentisch.


Achja: Das ist zwar prinzipiel bei jedem FF so, aber bei IX fand ichs besonders extrem: Es ist viel zu leicht. Und dann noch ein bisschen leichter.
__________________
(c) min Rho

"Mein Name ist Horst Hinterwald, aber ich nenne mich Shadow."
Vernochan ist offline  
Zelon Engelherz
Wachritter des Helm
 
Registriert seit: Sep 2004
Ort: Muffige Büßerzelle
Beiträge: 2.098
Alt Kerzenburg, 17.12.14, 13:06 #74
@Verno

Wenigstens musste ich mir meine Zauber nicht zu Beginn zusammenklauen. Und das Craften ergab auch Sinn.

Zum Alter: Zidane benimmt sich wie 12 ... ja gut ... aber ich habe es auch als 12jähriger gespielt und die waren wohl auch angepeilt. Muss es auch ab und an mal wieder geben.

Das "Vieh" empfand ich damals als ganz lustig. Wie gesagt, die Welt war schon durchgeknallt, da passte der auch hier rein. Wenn das Cyberpunk gewesen wäre, jaaa, dann hätte der nicht mal als Mutant durchgehen können.
__________________

- Allein zu sein ist nicht so schlimm, solange man nicht einsam ist.

- Die Schönheit des Lebens machen seine Schrecken umso schlimmer.
Auf der anderen Seite werden die schrecklichen Aspekte der eigenen Existenz weniger schlimm, da (fast) immer die Chance besteht, dass auch das Schöne eines Tages wieder Einzug halten wird.
Zelon Engelherz ist offline  
Wedge
Wedgetarian
 
Registriert seit: Jul 2007
Ort: Betonwüste
Beiträge: 9.334
Alt Kerzenburg, 17.12.14, 14:44 #75
@ Kraven
Ich lieg mit meiner Meinung über FF9 vermutlich so grundfalsch, wie du mit deiner Meinung über FF8. ^^

Prinzipiell kann ich auch alles was du sagst so stehenlassen, weil jemand mit schlechtem Geschmack () das halt so finden wird, so wie jemand mit gutem Geschmack Ansichten wie die Meinigen über FF8 hat, aber eine Sache geht dann halt gar nicht!!11

Zitat:
Die Charaktere sind flach. Flaaaaaaaach. Flach und nervig. Rebellische Prinzessin, oh, die Geschichte hab ich noch nie gehört. Trifft charmanten Straßenjungen, herrje, erzählt mir mehr.
Sowas kannst du nicht schreiben und erwarten ernst genommen zu werden, wenn du grade dabei bist, ne Heulsuse zu verteidigen, die sich von der ganzen Welt total mißverstanden und alleingelassen fühlt, schwarze Klamotten trägt, einsilbig bleibt und dann generic Mädel Model-Nr. 77b trifft, sich verknallt und durch seine Liebe zurück ins Licht geführt wird. Und wenn dann der Rest des Casts aus "The Girl", "The Teacher" und "The Rival" bestehen, dann wirds halt nur schlimmer. Geht einfach nicht. Echt nicht. Also wirklich.
Wedge ist offline  
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:09 Uhr.


Powered by vBulletin®
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Das Baldur's Gate Forum wird gehostet auf einem manitu Logo Root-Server.